24h Tag bei der Jugendfeuerwehr

Am vergangenen Wochenende veranstaltete die Jugendfeuerwehr einen 24h-Tag, bei dem für unsere Jugendfeuerwehr der Feuerwehralltag simuliert wird.

24-Stunden-Tag bei der Jugendfeuerwehr Kehlen

Wie bereits in der Vergangenheit fand alle 2 Jahre am Freitag und Samstag der 24-Stunden-Tag der Jugendfeuerwehr statt. Innerhalb von 24 Stunde galt es für die 18 Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 17 Jahren 6 Einsätze abzuarbeiten. Bei Brandeinsätzen, Tiernot, Ölspur und Auslösen einer Brandmeldeanlage konnten sie ihr Können unter Beweis stellen.

Los ging es am Freitagmittag mit dem Aufbauen der Liegen im Feuerwehrhaus in Kehlen. Für dieses Jahr hatten sich Andreas Schneider, Leiter der Jugendfeuerwehr, und seine Kammeraden eine neue Alarmierung per Lautsprecheransage organisiert. So erklang bei jeder Alarmierung die Stimme der Leitstelle im gesamten Feuerwehrgerätehaus, mit dem Hinweis was alarmiert wird und welche Fahrzeuge ausrücken.

Zum ersten Einsatz wurde die Jugendfeuerwehr um 18 Uhr gerufen. „Tier auf Baum“ in Eichelen. Bereits nach kurzer Zeit konnte das Stofftier über eine Leiter gerettet werden.

Als die Jugendlichen dann zurück waren und am Abendessen saßen, kam dann auch noch ein Echter Alarm für die Abteilung Kehlen rein und sorgte kurzzeitig für große Aufregung.

Zum zweiten Einsatz der Jugendfeuerwehr ging es dann mit etwas Verspätung. „Gebäudebrand EG mit vermissten Personen“ in Siglishofen wurde gemeldet. Als die Jugendlichen mit Ihren Maschinisten und Gruppenführern in 3 Fahrzeugen anfuhren, fanden sich schnell einige Zuschauer ein, die gespannt verfolgten, was da vor sich ging. Nach erfolgreicher Personenrettung und Löschen des Feuers ging es zurück zum Feuerwehrgerätehaus wo die Fahrzeuge wieder bestückt wurden.

Kaum waren die Fahrzeuge wieder einsatzbereit ertönte auch schon wieder die Einsatzglocke.  „Brandmeldeanlage Grundschule Kehlen“ wurde ausgelöst. Ein Fahrzeug rückte zur benachbarten Grundschule aus und konnte nach kurzer Begehung die Brandmeldeanlage wieder zurückstellen.

Der vierte Einsatz weckte die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr bereits um sieben Uhr morgens, wo es galt eine Ölspur in Holzreute aufzunehmen. Anschließend hatten sie sich Ihr Frühstück redlich verdient.

Um 10 Uhr drang durch die Lautsprecher die Meldung „Werkstattbrand in Sammletshofen“. Kurze Zeit später trafen die drei Fahrzeuge am Brandort ein und retteten zwei vermisste Personen in einer Werkstatt. Vorbildlich löschte die Jugendfeuerwehr den Brand und schützte die angrenzenden Gebäude vor dem Übergreifen der Flammen.

Nach dem Mittagessen folgte die letzte Alarmierung für dieses aufregende Wochenende. „Holzhaufen brennt“ in Holzreute hieß es da. Und als die Jugendlichen eintrafen galt es dieses Mal tatsächlich ein echtes Feuer zu löschen. Der angrenzende Wald wurde mit Sprühstrahl gekühlt um ein Entzünden der Bäume zu verhindern. Erstaunlich war, wie lange es tatsächlich dauerte um das Feuer ganz aus zu bekommen. Einsatzleiter Andreas Schneider zeigte dann mit der Wärmebildkamera noch, wie heiß der Holzhaufen trotz dem vielen Löschwasser noch war und erklärte, dass ein erneutes Aufflammen möglich ist.

Zurück am Feuerwehrgerätehaus in Kehlen wurden die Fahrzeuge wieder bestückt und aufgeräumt.

Die Zeit zwischen den Einsätzen verbrachten die Jugendwehrler mit theoretischem Unterricht und allen möglichen Spielen oder Fußball.

Andreas Schneider, Leiter der Jugendfeuerwehr Kehlen, bedankt sich bei seinen Helfern Manuel Schmid, Fabian Maenner, Marcel Saiger, Bernd Baumann, Ramona Graw, Max Rück, Alexander Maisel, Melanie Rößler und bei Kommandant Stefan Amann, ohne die der diesjährige 24-Stunden-Tag mit Sicherheit nicht so reibungslos vonstatten gegangen wäre. Außerdem dankte Schneider Marlis Maenner, Otto Lanz, Franz Litz und dem Hausmeisterteam, die die Übungsobjekte zur Verfügung stellten. „Es ist wichtig, für unseren Feuerwehr-Nachwuchs die Übungen so realistisch wie möglich zu gestalten um sie für spätere Einsätze bestmöglich vorbereiten zu können“ so Schneider.

Wenn Sie jetzt auch Interesse an der Jugendfeuerwehr bekommen haben, sind Sie herzlichen eingeladen vorbeizukommen. Die Proben für Jugendliche von 10 bis 17 Jahre finden nach den Sommerferien wieder immer montags von 18.30 bis 20.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Kehlen statt.

Auch für Kinder ab 6 Jahren gibt es monatliche Treffen und auch die Aktive Wehr freut sich über Quereinsteiger.