Schussenfest

Wieder einmal rundum gelungen ist gestern das Schussenfest der Freiwilligen Feuerwehr Meckenbeuren, Abteilung Kehlen, gewesen. Bei strahlendem Sonnenschein feierten Jung und Alt gemeinsam den ganzen Tag über.

Schussenfest lockt zahlreiche Besucher

Wieder einmal rundum gelungen ist gestern das Schussenfest der Freiwilligen Feuerwehr Meckenbeuren, Abteilung Kehlen, gewesen. Bei strahlendem Sonnenschein feierten Jung und Alt gemeinsam den ganzen Tag über. Rund um das Feuerwehrgerätehaus in Kehlen lockten die Feuerwehrkameraden mit einem bunten Unterhaltungsprogramm, das jede Menge Spaß und Spannung garantierte.

Dabei zeigten sich die zahlreichen Zuschauer vor allem von den Vorführungen mehrerer Einsatzübungen der Jugendwehr und der erwachsenen Feuerwehrleute mächtig beeindruckt. Hier wurde das Feuerwehrwagen-Pulling (Wettziehen), das in den vergangenen Jahren immer für reichlich Furore gesorgt hatte, nicht allzu schmerzlich vermisst. Die eigentliche Arbeit der Feuerwehr stand beim Schussenfest 2018 im Fokus des Interesses.

Löschangriff und Befreiung aus dem Fahrzeug:
So demonstrierten etwa die Kameraden der Jugendwehr, wie ein Löschangriff abläuft. Auch Bürgermeisterin Elisabeth Kugel war begeistert von den Leistungen des Feuerwehrnachwuchses. Welche Hilfe die erwachsenen Feuerwehrkameraden nach einem Verkehrsunfall leisten, welche technischen Mittel dabei zum Einsatz kommen und wie eine hilflose Person (hier spielte Michael Obergfell das Unfallopfer) aus einem Fahrzeug befreit wird – all das lernten die Gäste an diesem Tag.

Auch wenn wahrscheinlich niemand jemals diese Hilfe in Anspruch nehmen möchte, so war es doch beruhigend zu sehen, wie routiniert und souverän die Feuerwehrmänner zusammenarbeiteten. Da saß zur Freude von Kommandant Stefan Amann jeder Handgriff. Den richtigen Umgang mit einem Feuerlöscher erklärten Marc Eggert und Thomas Fischer den Besuchern.

Musikalische Schnitzeljagd für die Kleinsten

„Wenn es brennt, gerät man schnell in Panik. Daher ist es gut, schon vorher einmal das Gerät in die Hand zu nehmen,“ machte Eggert deutlich. Bereits am Morgen war das beliebte Familienfest mit dem traditionellen Festgottesdienst in der Kirche St. Verena gestartet.

Für die musikalische Unterhaltung waren an diesem Tag die Musikkapelle Kehlen und die „Jungen Eriskircher“ zuständig. Der Spielmannszug Kehlen hatte für die Kleinsten außerdem eine musikalische Schnitzeljagd rund ums Feuerwehrhaus im Angebot.

Quelle: www.schwäbische.de