Einsatz 259

H Tiernot 1 - Hund steckt zwischen Steinen in Schussen fest



Datum: 30.07.2021
Einsatzort: Meckenbeuren, Kehlener Schussen
Einsatzbeginn: 17:27 Uhr
Einsatzende: 19:00 Uhr

Einsatzbericht:


Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Meckenbeuren mit dem Stichwort „H TIERNOT 1“ an die Schussen in Kehlen alarmiert. Hundebesitzer wählten die 112 und meldeten der ILS Bodensee-Oberschwaben, dass ihr Schäferhundmischling die Böschung an der Schussen hinuntergerannt war und dabei zwischen zwei Steine rutschte. Hierbei wurde die vordere linke Pfote eingeklemmt. Mit den vorhandenen Mitteln konnte der Hund aus seiner misslichen Lage nicht befreit werden. Beim Eintreffen bestätigte sich das Meldebild, sodass zwei Kameraden durch eine Rettungsleine gesichert wurden und zum Hund hinabstiegen, um das Ertrinken des Hundes zu verhindern. Nach der ersten Begutachtung des Hundes forderte der Einsatzleiter einen Veterinär zur Sedierung des Tieres nach, welcher mittels KdoW unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten zur Einsatzstelle gebracht wurde. Nach der Sedierung konnte der Hund befreit und mittels einem Bergetuch an die Hundebesitzer übergeben werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Tierarzt Dr. Scheirle für die unkomplizierte und sofortige Bereitschaft zu unterstützen.

Beteiligte Organisationen, Fahrzeuge und Personen:



Tierarzt Dr. Scheirle
KdoW
LF 10/6 (Kehlen)